Tauchlampen Test – Tauchlampen kaufen

Hallo liebe Besucher, die ihr auf der Suche nach einer Tauchlampe seid,

Hier auf  www.tauchlampentest.de werde ich regelmäßig Tauchlampen vorstellen und die Produkte beschreiben.
Wenn es zur vorgestellten Tauchlampe schon einen Test gegeben hat dann werde ich die Kernaussagen des Testes in eigenen Worten zusammenfassen und zur Produktbeschreibung hinzufügen.
Auch im Netz recherchierte Erfahrungsberichte und Testvideos werden den Inhalt von www.tauchlampentest.de ausmachen.

Jeder Leser hat obendrein die Möglichkeit eigene Erfahrungen und eigene, persönliche Testergebnisse mit der jeweiligen Tauchlampe als Kommentar zu posten.

Zum Einstieg habe ich ein wenig Wissenswertes über Tauchlampen zusammengetragen.

 Wissenswertes über Tauchlampen

Für einen Tauchgang ist das Mitführen einer Taucherlampe, auch als Tauchlampe bezeichnet, ist unerlässliches Muss. Dabei sind die äußeren Lichtverhältnisse, exemplarisch Sonnenschein oder tiefschwarze Nacht, vollkommen unerheblich. Ohne eine funktionsfähige und auch hochwertige Lichtquelle, ideal als LED Lampe, sollte man nicht zum Tauchen ins Wasser steigen. Sei es, um sich zu orientieren, sei es, um wichtige Instrumente ablesen zu können. Die Funktionen einer Taucherlampe sind vielfältig – ihr Nutzen entsprechend groß.

 

Kriterien für eine gute Tauchlampe

 

Bevor es daran geht, die tatsächlich optimale Kaufentscheidung zu treffen, sollte man sich umfänglich über die wichtigsten Kriterien informieren, die eine gute Taucherlampe ausmachen. In jedem Fall empfiehlt es sich, insbesondere beim ersten Erwerb, einen kompetenten Fachhandel aufzusuchen. Ferner ist es ratsam, ein wenig tiefer in die Geldbörse zu greifen, um ein wirklich hochwertiges Produkt zu erhalten. Daneben sind folgende Entscheidungskriterien zu berücksichtigen:

 

  • Extrem gebündelter und besonders heller Lichtkegel (Lichtfarbe und Farbtemperatur)
  • Leuchtdauer der Lampe (Akku Laufzeit)
  • Die maximale Einsatztiefe (Tauchtiefe)
  • Entscheidung zwischen LED und Halogen
  • Beschaffenheit und Materialien
  • Absolute Wasserdichte muss gewährt sein

 

Zumeist wird die Taucherlampe am Handgelenk getragen. So lässt sich die Unterwasserwelt schnell fokussieren und in den starken Lichtkegel bannen. Es empfiehlt sich darüber hinaus, eine Mini Back Up Tauchlampe mit auf seine Exkursionen zu nehmen. Wenn tatsächlich einmal die Handgelenkslampe versagt, ist man mit der Mini-Variante perfekt auf alle Eventualitäten vorbereitet. Das kleine Pendant lässt sich problemlos und ohne Aufwand im Tauchanzug unterbringen und kann sich schnell als Lebensretter erweisen.

 

Zahlreiche Einsatzgebiete für die Taucherlampe

 

Kompakt und handlich, aber auch ein geringes Gewicht – so sollte eine gute Taucherlampe sein. Dann gelingt es jedem Taucher, die vielfältigen Einsatzgebiete unter Wasser zu erkunden. Es gilt zu bedenken, dass bei zunehmender Wassertiefe der Rotanteil des Farbspektrum abnimmt. Wer nun farbeprächtige Fische oder Korallen bewundern möchte, sollte also mit dem entsprechenden Equipment ausgestattet sein. Die Tauchlampe wird neben einer sicheren Orientierung in Grotten, Höhlen und Felsspalten natürlich auch zu spektakulären Unterwasseraufnahmen genutzt. Welche Tauchlampe nun die richtige ist, sollte nach Art der Verwendung entschieden werden. Für Einsteiger, die sich nicht umgehend auf risikoreiche Tauchgänge begeben, ist eine hochwertige Handgelenkslampe sicherlich völlig ausreichend.